Freitag 22. September 2017

Neuer Rekord bei Arbeitslosen mit Behinderungen

Die Diskriminierung am österreichischen Arbeitsmarkt hat, laut dem scheidenden Behindertenanwalt Erwin Buchinger, zugenommen. Die Anzahl der arbeitslosen Personen mit Behinderungen sei um 8,4 Prozent auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Als Antwort fordert Buchinger von der Regierung, diese im soeben fixierten Förderprogramm für über 50-jährige Langzeitarbeitslose „im besonderen Maß zu berücksichtigen“.

Die Diskriminierung am österreichischen Arbeitsmarkt hat, laut dem scheidenden Behindertenanwalt Erwin Buchinger, zugenommen. Die Anzahl der arbeitslosen Personen mit Behinderungen sei um 8,4 Prozent auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Als Antwort fordert Buchinger von der Regierung, diese im soeben fixierten Förderprogramm für über 50-jährige Langzeitarbeitslose „im besonderen Maß zu berücksichtigen“.

 

Erwin Buchinger wünscht sich außerdem, dass die Behindertenanwaltschaft „politisch sichtbarer“ werden soll. Eine rechtliche Vertretungsmöglichkeit sei wünschenswert, aber auch die Gleichstellung am Arbeitsmarkt muss verbessert werden. So gebe es laut Buchinger durchaus eine starke Lobby für Behinderte, aber nur bei Charity-Veranstaltungen und Spendenaktionen.

 

Aus unserer tagtäglichen Praxis sehen wir, dass es Menschen mit Behinderungen am österreichischen Arbeitsmarkt nicht leicht haben und es sehr viele Anläufe braucht um den passenden Job zu finden. Wir fordern bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung mehr Unterstützung von der Politik und Unternehmen vor allem auch um auch dazu beitragen, eventuell vorhandene Skepsis und Vorurteile abzubauen.

 

 

Nähere Infos zum Behindertenanwalt:

http://www.behindertenanwalt.gv.at/

Johnstraße 4
1150 Wien

 

Öffnungszeiten

Mo-Do 8:30-16:30

Fr 8:30-14:30
office@uki.or.at
www.uki.or.at

 

Tel: +43/1/914 88 70-20
Fax: +43/1/914 88 70-27

http://www.uki.or.at/